Engelsbotschaften gratis

 täglich für Sie!

18. Oktober

Was wünscht Du dir wirklich? Heute soll ein Blick in
die Zukunft dir neue Tore öffnen. Nur wenn Du dir ganz
sicher bist, was Du möchtest, kann sich im göttlichen Plan
es auch vollziehen. Beobachte Deine Zukunft, denn Du lebst
sie! Stelle Dir ganz bewusst die Frage, was will ich wirklich?

17. Oktober

Durch Sanftmut und Kuliviertheit erreichst Du die Herzen
anderer Menschen – das wird nicht nur sie berühren, sondern
auch Dich erfüllen.

16. Oktober

Du hast die Fähigkeit in Dir, Dich auch unter schwierigen
Umständen wieder neu und auf den Weg zu machen und
voranzuschreiten – aktiviere diese Gabe!

15. Oktober

Du darfst Vorbilder haben, lerne von ihnen, denn
Du kannst im anderen genau das erkennen, was
in Dir verankert ist. Hol Deinen Schatz an die
Oberfläche, ins Sichtbare in Dein Bewusstsein und lebe.

14. Oktober

Wenn Du bereit bist, auf jeden Tag ganz neu und
frisch zuzugehen, dann wirst Du an jedem Tag in
Deinem Leben wunderbare Chancen finden.

13. Oktober

Die Engel möchten Dich heute darauf achtsam machen,
dass es unter der Onerfläche der Dinge und hinter den
Gesichtern der Menschen andere Realitäten und Möglichkeiten
stecken, gewinne neue Perspektiven.

12. Oktober

Zusammen mit anderen kannst Du entdecken,
wie das Leben fröhlich und glücklich sein kann,
wenn wir auf ein gemeinsames Ziel hin friedlich
kooperieren.

11. Oktober

Wenn Du denkst, es geht nichts mehr, öffnet sich eine Tür.
Wenn Du denkst, Du hast Dein Ziel erreicht, ergibt sich ein
neues Bestreben. Der Weg ist nie vorbei! Weder im irdischen
noch im geistigen Leben. Sei immer mit Deinem Bewusstsein
dabei und erfreue Dich am Weg zum Licht.

10. Oktober

Erinnerungen und Altes was Dir begegnet, darf Dir keine
Angst machen. Identifiziere Dich nicht damit. Du bist nicht
mehr die gleich Person, die Du mal warst, betrachte Deine
Haltung von heute. Du hast Dich verändert, sei Dir darüber
bewusst – das ist der Sinn!

9. Oktober

Dass wir nach spiritueller Erhebung suchen, heißt nicht,
dass wir unseren gottgegebenen Verstand nicht mehr einsetzen.

Diese Seite teilen:
Menü