Tarotkarten

Was sind eigentlich Tarotkarten?

Auf diese Fragen gibt es vielleicht keine erschöpfende Antwort. Jedoch wollen wir soweit es geht, untersuchen wie es möglich ist. Außer dem deuterischen Aspekt des Tarots gibt es eine andere Sicht-und Herangehensweise: die des Denkens und der Meditation.

Ganz geklärt ist der Ursprung des Tarot nicht, aber eine beliebteTheorie
besagt, daß es auf der Desavatara, einer Art Kartenspiel,beruht, das
vor rund 3000 Jahren in Indien entstanden ist. Der ( oder auch das )
Tarot ist eine Art Wahrsgung, bei der ein ein Kartenspielverwendet wird:

Es gibt 78 Karten des Tarot, 22 Große Arkana, die 22 Karten bilden ein Alphabet. Es handelt sich um das Alphabet der Seele. Jede Karte besitzt
ihre eigene Stärke und Struktur, sie beschreiben was den Menschen
bewegt und in welcher Situation er sich gerade befindet. Die 40 kleine Arkana sind die Alltagssituationen und die 16 Hofkarten zeigeneine genaue menschliche Typenlehre. Das Tarot, sollte als Instrument dazu dienen,
Menschen und die inMenschen wirksamen Schlüsselprogramme zu erkennen.

Rufen Sie uns an – wir beraten Sie gerne:

Kipperkarten

Die Kipperkarten bestehen aus 36 Karten und sind reine Wahrsagerkarten. Neben den 6 Personenkarten, zeigen Situationen an, mit denen jeder
schon mal konfrontiert wurde. Neben den Lenormand– und Zigeunerkarten
sind sie sehr populär, sie wirken durch die Bilder und Symbole sehr markant.
Die Bilder sind sehr aussagekräftig, jedoch  hat fast jede einzelne Karte mehrere Bedeutungen. Es geht eine große Anziehungskraft von den Karten
aus, sie liefern Ãºns klare Antworten und Erklärungen.

Die Kipperkarten wurden um 1870 von Susanne Kipper entworfen.
Sie lernte die Wahrsagekunst mit den Zigeunerkarten von
einer Zigeunerfamilie. In ihrer Heimatstadt Berlin war sie sehr populär,
jedoch in Bayern wendete sich das Blatt. Die bayrische Bevölkerung lehnte
den Brauch und die Kunst der Zigeuner ab.  So beschloss Sie nach längerer Ablehnung ihre eigenen Karten zu entwerfen.

Die "Leiding – Karten" von Frau Hildegard Leiding, sind eine Modernisierung
der Kipper. Die Leidingkarten sind einfach nur zeitgemäß und freundlicher
in den Farben.

Skatkarten

Seit den 18. Jahrhundert gibt es Wahrsagekarten, so wie wir sie heute
kennen. Ursprünglich verwendete man hierzu die Skat – oder Bridgekarten.
Es wurde bei Hofe besonders gerne die Karten gelegt, um die richtungsweisenden Informationen zur Politik, Liebe und Geschäft zu be-
kommen. Jedoch die Kirche verbot Glücksspiele und Wahrsagerei.
So konnte mit den Skat – oder Bridgekarten schneller bei einer Kontrolle,
in ein Gesellschaftspiel umgewandelt werden.

  • Kreuz: Die Kreuzkarten stehen für persönliche und familiere
    Entwicklungen. Sie können auf bevorstehende Veränderungen
    hindeuten, z.B. Umzug, Arbeitsplatzwechsel oder Urlaub. Sie stehen
    aber auch für Schutz, Behütung und Glück im Leben.
  • Pik: Pikkarten können zwei gegensätzliche Bedeutungen haben – je nachdem, mit welchen anderen Karten sie zusammenfallen. Pik steht
    einerseits für Frust, Krankheit, Kampf und Tod, andererseits aber auch
    für Gesundheit, Licht, Erkenntnis und Wahrheit.
  • Herz: Herzkarten stehen – wie sollte es auch anders sein – für Liebe
    und Emotionen. Sie zeigen auf, was man auf emotionaler Ebene im Leben braucht, bekommt und vielleicht auch wieder verliert.

Karo: Karokarten stehen für die materiellen Dinge im Leben, also Geld
und Besitz. Sie sollen dazu beitragen, in Finanzangelegenheiten die richtigen Entscheidungen zu treffen und mit dem glücklich und zufrieden zu sein, was man hat.

Kartenlegen – Engelkarten – Online

In schlimmen Zeiten und bei Schwierigkeiten, die wir alle
einmal erleben, verkörpern Engel den Lichtblick, den wir dann nötig haben. Die Erinnerung von höherer Warte aus, dass das Leben größer, reicher und liebevoller ist,als es uns in dunklen Stunden erscheint. Die Hilfe der Engel anzunehmen tut gut. Engel verkörpern auch den Trost der konstruktiven Resignation. Damit ist eine Kraft gemeint, einer Krise oder einer Notlage ins Auge zu schauen. In den guten und in den schlechten Zeiten, auf den Tiefs- und den Höhepunkten des Lebens vermitteln uns die Engel die Kraft, unsere Seele wachsen zu lassen. Es wird uns so möglich, alles was geschieht, anzuschauen, anzunehmen, zu sortieren oder abzulehnen. So können wir auch Freude und Trauer erleben und an diesen Erfahrungen wachsen. Wenn wir Probleme lösen und trauern können, wo Trauer angebracht ist, machen wir in kleinen Schritten auch Schweres leicht und schaffen Raum für neue Liebe, neues Glück und neuen Erfolg. Je mehr wir von diesen Möglichkeiten Gebrauch machen, um so mehr werden wir uns und unseren Mitmenschen zum Engel, zum Freund und Helfer. Und irgenwann gelingt es uns, im übertragenen Sinne, selbst zu fliegen.

Hier finden sie unsere Kartenleger – Onlineberater…

Kartenlegen

Kartenlegen – Tarot

Auf diese Fragen gibt es vielleicht keine erschöpfende Antwort.
Jedoch wollen wir soweit es geht, untersuchen wie es möglich ist.
Außer dem deuterischen Aspekt des Tarots gibt es eine andere
Sicht-und Herangehensweise: die des Denkens und der Meditation.
Ganz geklärt ist der Ursprung des Tarot nicht, aber eine beliebteTheorie
besagt, daß es auf der Desavatara, einer Art Kartenspiel,beruht, das
vor rund 3000 Jahren in Indien entstanden ist. Der ( oder auch das )
Tarot ist eine Art Wahrsgung, bei der ein ein Kartenspielverwendet wird:

Es gibt 78 Karten des Tarot, 22 Große Arkana, die 22 Karten bilden ein Alphabet. Es handelt sich um das Alphabet der Seele. Jede Karte besitzt
ihre eigene Stärke und Struktur, sie beschreiben was den Menschen
bewegt und in welcher Situation er sich gerade befindet. Die 40 kleine Arkana sind die Alltagssituationen und die 16 Hofkarten zeigeneine genaue menschliche Typenlehre. Das Tarot, sollte als Instrument dazu dienen,
Menschen und die inMenschen wirksamen Schlüsselprogramme zu erkennen.

Kartenlegen – Lenormand

Diese Karten stammen von Marie-Anne Lenormand. Sie ist
1772 in franzöischen Alencon geboren, ihr gelang es, durch treffende
Voraussagungen zu Ruhm und gesellschaftliche Ehren.

Lenormand  sind wie kaum ein anders Kartendeck in unserer
heutigen Zeit, das wohl populärste.
Im Vergleich zu andern Wahrsagekarten, ist das Besondere,
die Symbole und das nur zwei Hauptpersonen als Menschen
dargestellt werden. Alles anderen Personen werden als Archetypen
angezeigt.
Durch die bildlichen Darstellungen bleibt viel Raum für die
Interpreation und kann eine starke Intuition mit seinen eigenen
Bilder aus dem Unterbewußtsein entwickeln. 

Die 36 Karten der Mystische Lenormand greift die Motive der klassischen
Lenormand-Karten auf, jedoch in vollkommen neuer, einzigartiger
Gestaltung. Der Schweizer Künstler Urban Trösch hat die Bilder nicht
nur gemalen, sondern gab ihnen auch eine Seele. Mit jeder der 36 Karten
hat der Künstler ein mystisches Erlebnisgeschaffen.

Kartenlegen – Kipper

Die Kipperkarten bestehen aus 36 Karten und sind reine Wahrsagerkarten. Neben den 6 Personenkarten, zeigen Situationen an, mit denen jeder
schon mal konfrontiert wurde. Neben den Lenormand– und Zigeunerkarten
sind sie sehr populär, sie wirken durch die Bilder und Symbole sehr markant.
Die Bilder sind sehr aussagekräftig, jedoch  hat fast jede einzelne Karte mehrere Bedeutungen. Es geht eine große Anziehungskraft von den Karten
aus, sie liefern Ãºns klare Antworten und Erklärungen.

Die Kipperkarten wurden um 1870 von Susanne Kipper entworfen.
Sie lernte die Wahrsagekunst mit den Zigeunerkarten von
einer Zigeunerfamilie. In ihrer Heimatstadt Berlin war sie sehr populär,
jedoch in Bayern wendete sich das Blatt. Die bayrische Bevölkerung lehnte
den Brauch und die Kunst der Zigeuner ab.  So beschloss Sie nach längerer Ablehnung ihre eigenen Karten zu entwerfen.

Die "Leiding – Karten" von Frau Hildegard Leiding, sind eine Modernisierung
der Kipper. Die Leidingkarten sind einfach nur zeitgemäß und freundlicher
in den Farben.

Kartenlegen – Skatkarten

Seit den 18. Jahrhundert gibt es Wahrsagekarten, so wie wir sie heute
kennen. Ursprünglich verwendete man hierzu die Skat – oder Bridgekarten.
Es wurde bei Hofe besonders gerne die Karten gelegt, um die richtungsweisenden Informationen zur Politik, Liebe und Geschäft zu be-
kommen. Jedoch die Kirche verbot Glücksspiele und Wahrsagerei.
So konnte mit den Skat – oder Bridgekarten schneller bei einer Kontrolle,
in ein Gesellschaftspiel umgewandelt werden.

  • Kreuz: Die Kreuzkarten stehen für persönliche und familiere
    Entwicklungen. Sie können auf bevorstehende Veränderungen
    hindeuten, z.B. Umzug, Arbeitsplatzwechsel oder Urlaub. Sie stehen
    aber auch für Schutz, Behütung und Glück im Leben.
  • Pik: Pikkarten können zwei gegensätzliche Bedeutungen haben – je nachdem, mit welchen anderen Karten sie zusammenfallen. Pik steht
    einerseits für Frust, Krankheit, Kampf und Tod, andererseits aber auch
    für Gesundheit, Licht, Erkenntnis und Wahrheit.
  • Herz: Herzkarten stehen – wie sollte es auch anders sein – für Liebe
    und Emotionen. Sie zeigen auf, was man auf emotionaler Ebene im Leben braucht, bekommt und vielleicht auch wieder verliert.
  • Karo: Karokarten stehen für die materiellen Dinge im Leben, also Geld
    und Besitz. Sie sollen dazu beitragen, in Finanzangelegenheiten die richtigen Entscheidungen zu treffen und mit dem glücklich und zufrieden zu sein, was man hat.

Kartenlegen – Engelkarten

In schlimmen Zeiten und bei Schwierigkeiten, die wir alle
einmal erleben, verkörpern Engel den Lichtblick, den wir dann nötig haben. Die Erinnerung von höherer Warte aus, dass das Leben größer, reicher und liebevoller ist,als es uns in dunklen Stunden erscheint. Die Hilfe der Engel anzunehmen tut gut. Engel verkörpern auch den Trost der konstruktiven Resignation. Damit ist eine Kraft gemeint, einer Krise oder einer Notlage ins Auge zu schauen. In den guten und in den schlechten Zeiten, auf den Tiefs- und den Höhepunkten des Lebens vermitteln uns die Engel die Kraft, unsere Seele wachsen zu lassen. Es wird uns so möglich, alles was geschieht, anzuschauen, anzunehmen, zu sortieren oder abzulehnen. So können wir auch Freude und Trauer erleben und an diesen Erfahrungen wachsen. Wenn wir Probleme lösen und trauern können, wo Trauer angebracht ist, machen wir in kleinen Schritten auch Schweres leicht und schaffen Raum für neue Liebe, neues Glück und neuen Erfolg. Je mehr wir von diesen Möglichkeiten Gebrauch machen, um so mehr werden wir uns und unseren Mitmenschen zum Engel, zum Freund und Helfer. Und irgenwann gelingt es uns, im übertragenen Sinne, selbst zu fliegen.

Lenormandkarten

Diese Karten stammen von Marie-Anne Lenormand. Sie ist
1772 in franzöischen Alencon geboren, ihr gelang es, durch treffende
Voraussagungen zu Ruhm und gesellschaftliche Ehren.

Lenormand  sind wie kaum ein anders Kartendeck in unserer
heutigen Zeit, das wohl populärste.
Im Vergleich zu andern Wahrsagekarten, ist das Besondere,
die Symbole und das nur zwei Hauptpersonen als Menschen
dargestellt werden. Alles anderen Personen werden als Archetypen
angezeigt.
Durch die bildlichen Darstellungen bleibt viel Raum für die
Interpreation und kann eine starke Intuition mit seinen eigenen
Bilder aus dem Unterbewußtsein entwickeln. 

Die 36 Karten der Mystische Lenormand greift die Motive der klassischen
Lenormand-Karten auf, jedoch in vollkommen neuer, einzigartiger
Gestaltung. Der Schweizer Künstler Urban Trösch hat die Bilder nicht
nur gemalen, sondern gab ihnen auch eine Seele. Mit jeder der 36 Karten
hat der Künstler ein mystisches Erlebnisgeschaffen.

Kartenlegen online – Astrologie und Lenormand jetzt kostenlos Berater werden. Gratis lernen am Telefon mit gratisgesprächen bei Bewerbungen.

  • Mehr über Kartenlegen Online
  • Telefonberatung mit dem Kartenlegen
  • Wahrsagen am Telefon
  • Lernen wie mit den Karten legen sollte

Hinterlassen Sie einen Kommentar