Mobbing – kein Kavaliersdelikt

Ihr habt bestimmt schon viel über das Thema gehört, gelesen oder im Freundes- oder Bekanntenkreis erlebt. Deshalb möchte ich mich auch in diesem Beitrag nur auf das Wesentliche konzentrieren:

 Wie ist es, ein Opfer zu sein,

Welche Fragen stellt man sich,

Welche Antworten bekommt man von der Gesellschaft,

Wie sieht die eigene Antwort aus, nachdem man Mobbing erfahren hat?

Ich versuche es Dir näher zu bringen und vielleicht spreche ich Dir ja aus der Seele, denn auch ich, Alex war Mobbing ausgesetzt!

 Die wichtigste Frage die ich mir damals immer gestellt habe:

„Warum gerade ich?“

 

Diese Frage habe ich mir oft gestellt und oft darüber geweint, aber keiner konnte mir in diesem Moment eine Antwort geben. Es waren nur die gut gemeinten Ratschläge präsent, wie „Halte durch, Höre nicht auf diese Menschen“, Gehe Ihnen aus dem Weg.“

 

Ihr ahnt bestimmt was das Resultat war:

Mehr und mehr Selbstbewusstseinsverlust, Ängste und Rückzug.

hier gehört für google ein Alternativtext rein

Mit dem Wissen von heute kann ich Euch sagen, die oben genannten gut gemeinten Ratschläge waren, sorry für den Ausdruck „Bullshit“.

Denn später habe ich erst richtig begriffen: „SEI STARK, verstecke Dich nicht, teile Dich mit“

Du bist nicht der Schuldige, die Menschen die das Mobbing verursachen, tragen die wahre Schuld, denn oftmals hat man Ihnen nicht gezeigt, wie man mit Problemen richtig umgeht oder sie sind hart wie Stein geworden, weil sie keine Liebe spüren durften.

Es war eine harte Schule und jeder der weiß was Mobbing heißt, kann es verstehen.

Die wahre Hilfe kommt durch Menschen die diese Erfahrungen schon gemacht haben und durch die Personen die Dich lieben und Dich immer wieder auffangen (Familie und wahre Freunde)

Mir haben folgende Sätze in dieser Zeit geholfen und diese gebe ich  gerne an Euch weiter:

Deinen Wert kannst nur Du erkennen!

 Lache für Dich, mal laut mal leise, es hilft Dir immer auf eine bestimmte Weise!

 2 Sätze kommen aus meiner Erfahrung und bedeuten mir sehr viel. (Auch wenn es etwas eingebildet rüber kommen sollte, bitte ich Euch es mir nachzusehen)

Gerne habe ich Euch eine freie Übersetzung, in Klammern verfasst, damit Ihr es besser nachvollziehen könnt.

Wer mich nicht will, der hat mich nicht verdient!

(Leute die mich nicht so akzeptieren wie ich bin, können mir gestohlen bleiben)

Wer mich haben will, der bekommt mich nicht, wer mich einmal hat wird mich nicht mehr los!

(Leute die darauf drängen mich unbedingt um sich haben zu wollen, verfolgen nach meiner Erfahrung eine Art „Eigennutz“, den ich nicht unterstützen möchte; Leute die mit Herz und Ehrlichkeit auf mich zukommen, denen wir von mir das gleiche gegeben)

Zum Schluss möchte ich aus dem Film „Wunder“ zitieren:

Sei gütig, denn jedem Menschen dem Du begegnest kämpft einen eigenen schweren Kampf, wenn Du wissen möchtest wer dieser Mensch ist,

Schau einfach hin!

Dein Alex 
0900 38 38 38 2 474