Kennst Du das auch? . -, das Handy klingelt, das Kind schreit, die Türschelle geht und das Essen kocht auf dem Herd. Diese Situation hast Du bestimmt schon einmal so oder ähnlich erlebt. Wie hast Du Dich da gefühlt? Ja genau . . Du fühltest Dich gestresst, vielleicht auch überfordert mit den auf Dich zukommenden Einflüssen. Tröste Dich, Du bist nicht alleine! Aber vielleicht liest Du ja gerade deshalb in diesem Moment meinen Blog Eintrag? Weil Du interessiert bist, oder Du Dich genau mit dieser Situation identifizierst 😉 und schon sind wir Mitten im Thema:

„Es zählt der Moment“

an dem Du bereit bist etwas zu lernen, oder etwas zu ändern. Ich beglückwünsche Dich, dass Du diesen Schritt gewählt hast und ich möchte Dich begleiten, Deine Momente intensiver wahrzunehmen. Jetzt sagst Du berechtigt: „Es gibt positive und negative Momente.“ Ich gebe Dir Recht, nur wer entscheidet über die Einstufung zum positiven oder negativen Moment. 

Gerne gebe ich Dir die Möglichkeit zu überlegen:

Die Antwort die ich Dir gebe ist: „DU“

Gerne zeige ich Dir am oben genannten Beispiel, wie man ganz schnell Stressmomente in positive Energie umwandeln kann.

Ein liebenswerter Mensch denkt an mich und meldet sich auf meinem Handy und ich freue mich auf das leckere Essen auf dem Herd, dass das Kind schreit, scheint daran zu liegen, dass die Türschelle es erschrocken hat. Als ich die Türe öffne und ein lieber Freund meine Wohnung betritt, lächelt mein Kind und somit auch ich…

Und wieder denke ich mir:

   „Es zählt der Moment“

Dein Alex